Diakonie und Soziales

Was macht der Ausschuss für Diakonie und Soziales?

Ein Diakon ist ein Diener, ein Helfer und ein Ausschuss für Diakonie und Soziales ist ein Ausschuss, in dem wir überlegen, wie wir helfen können. Wir begleiten als Ausschuss des KV die umfangreiche Arbeit der Diakoniestation H-J-U gGmbH, in der Gesellschafterversammlung mit drei Abgeordneten und im Aufsichtsrat mit zwei Abgeordneten. 

Wir knüpfen den Kontakt zum Diakonischen Werk unseres Kirchenkreises Rhauderfehn, die im wesentlichen Schuldnerberatung ist. 

Wir sprechen mit den Ehrematlichen in unserer Gemeinde, die sich diakonisch engagieren, wie die Mitglieder des Besuchsdienstes und fragen, wie wir unterstützend helfen können. 


Wir fördern Projekte, wie die Weihnachtsbaumaktion, die Gesa Folkerts ins Leben gerufen hat und bei der sich der Männerkreis stark engagiert. Zudem überlegen wir uns auch eigene Projekte.

Wir wollen uns mit dem Sozialamt der Gemeinde Uplengen vernetzen, um zu hören, welche "sozialen Brennpunkte" es in unserer Kirchengemeinde gibt und welchen Personen wir mit unseren Mitteln helfen können.

Wir haben eine Diakoniekasse, die sich zum größten Teil aus dem Klingelbeutelgeld speist, welches jeden Sonntag im Gottesdienst eingesammelt wird; wir können also auch finanziell helfend unter die Arme greifen, wenn es nötig sein sollte, wobei wir natürlich die Bedürftigkeit prüfen.

Vorsitzender:

Heinrich Wienbeuker